Konsum Global Leipzig: „Primark ist billiger als Wäschewaschen.“

P1080423„Wer von euch war schon mal da drin?“, fragt Marcel in die Runde, die nur aus Frauen besteht. Vielleicht weil das Thema Mode ist, ökologisch und sozial vertretbare Mode. Aber zunächst geht es beim Positiv-Stadtrundgang der Aktionsgruppe Konsum Global Leipzig (KGL) um Billigware. Eine Gruppe von 15 Teenys steht bei uns in der Nähe, jede/r mit einer Primark-Tüte in der Hand. Fairtrade-Aktivist Marcel Preuß, der einmal im Monat den Stadtrundgang rund um faire Kleidung anbietet, klärt uns über dieses fragwürdige Fast-Fashion-Unternehmen, Kleidungskonsum und –herstellung im Allgemeinen auf. Dabei hält er nicht nur einen Vortrag, sondern fordert zum Mitreden auf: Wie alt ist der Begriff der Nachhaltigkeit? Könnten wir uns aus der Globalisierung herausnehmen? Und was macht Werbung eigentlich mit uns? Die Antworten darauf sind zum Teil anders als gedacht.

P1080384

P1080395Bei fairem Handel denkt der eine oder andere wahrscheinlich an Weltläden mit esoterischen Duftstäbchen, lateinamerikanischer Musik und Filz-Taschen. Auch wenn solche Läden nach wie vor existieren, gibt es beispielsweise fair gehandelte Nahrungsmittel nun schon länger in Discountern und Drogerien. Wie aber sieht es mit nachhaltig hergestellter Kleidung aus? Der zweistündige Stadtrundgang gibt einen Einblick in die Einkaufsmöglichkeiten der Leipziger Innenstadt. Außerdem gibt es Infos über Marken, Siegel und Vereinigungen wie das Global Organic Textile Standard, die Fair Wear Foundation oder das Bündnis für nachhaltige Textilien. Für Fairtrade-Produkte aller Art gibt es von Konsum Global Leipzig und dem Eine Welt e. V. Leipzig einen praktischen Einkaufsführer. P1080402KGL setzt sich für Bildung und Projekte zum globalen Lernen ein. So werden z. B. Schülergruppen durch Stadtrundgänge und Workshops zum konsumbewussten Handeln sensibilisiert. Zudem kann sich das KGL-Jahresprogramm für alle Altersklassen sehen lassen: Angefangen hat es mit der Fashion Revolution Week im April, es folgen noch öffentliche Verschenk-, Tausch- und Mitmachaktionen sowie Betriebserkundungen bei Nudossi (weil palmölfrei) und bei der Stadtreinigung Leipzig. Zum Jahresende stehen Termine am Kauf-Nix-Tag und am Nikolaustag auf dem Programm.

P1080389Beim Stadtrundgang gehen wir natürlich in die Geschäfte hinein und begutachten die ökologisch und sozial saubere Kleidung. Die Klamotten erinnern größtenteils an Designer-Einzelstücke, auch vom Preis. Ein einfaches Top ohne Aufdruck kostet 35 Euro. Bei Primark verticken die so etwas für nicht einmal ein Zehntel dieses Preises. Ehrlichgesagt möchte ich keines dieser beiden Teile kaufen. „Jede Ware hat nunmal seinen Preis.“, sagt der Fairtrade-Stadtführer. Wenn wir billig und viel konsumieren, dann ist der Preis dafür die Ausbeutung der produzierenden Menschen, die Gefährdung ihrer Gesundheit und sogar ihres Lebens bishin zu negativen Auswirkungen auf das Klima.

P1080159

Wir überlegen in der Gruppe welche Alternativen es zum Neukaufen gibt: Secondhand- und Tauschläden oder Flohmärkte. Besonders begabte Menschen können sich auch selbst Kleidung nähen, fällt mir gerade ein. Meine Mutter versorgt mich regelmäßig mit super Wollsocken und letztes Jahr habe ich getragene Kleidungsstücke von Freundinnen und meinen Schwestern geschenkt bekommen, einige davon entwickelten sich zu absoluten Lieblingsstücken. Besitz-technisch bin ich allerdings eine Über-Durchschnittsfrau. Denn die deutsche Frau besitzt durchschnittlich 118 Kleidungsstücke (also sämtliche Oberteile, Hosen, Jacken, Röcke, Kleider, Schuhe). Ich habe 158 und somit Einkaufsverbot.

Standort und Träger: Leipzig, WeltOffen e. V.

Zielgruppen: Kinder, Jugendliche, Schulen und Lehrer, konsumkritische Erwachsene oder solche die es werden wollen

Mitarbeiter: momentan zwei (teils auf Honorarbasis, teils ehrenamtlich)

Finanzierung: Einnahmen über die Bildungsangebote an Schulen; Projektanträge, z. B. über Engagement Global

Homepage: http://konsumglobal-leipzig.de

Ähnliche Institutionen: Eine Welt e. V. Leipzig, ZukunftsAkademie Leipzig e. V., GlobaLE e. V., oikos Leipzig, Bildungsportal des Entwicklungspolitischen Netzwerkes Sachsen e. V.

2 Gedanken zu “Konsum Global Leipzig: „Primark ist billiger als Wäschewaschen.“

  1. Eine Mutter, die mich mit Wollsocken versorgt hätte ich auch gerne. Aber stimmt schon, insgesamt hast du vollkommen recht, dass dieser Konsumdrang echt erschreckend ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s