Das Fundraiser-Magazin.

Tatort: Fußgängerzone. „Hey, hast du mal zwei Minuten Zeit?“ „Ähm, eigentlich fährt meine Bahn gleich.“ „Ja, nur ganz kurz. Ich bin Timo und wie heißt du?“ Wer kennt sie nicht, die Face2Face-Straßen-Anquatscher, die einen überzeugen wollen für Hilfsorganisation XY zu spenden. Ich führe da meistens ganz fachkundige Diskussionen, mir wurde manchmal schon nahe gelegt, ich solle mich doch auch als Dialoger bewerben, weil das so ein unglaublich toller Job sei, heißa!

Grafik1

© DialogDirect GmbH

Fundraising ist ein knallhartes Geschäft, hier gibt es eine ganze Branchen-Maschinerie, die sich mit Lastschriftengewinnung und Spenderverwaltung beschäftigt: Fundraising-Agenturen, die in kürzester Zeit Mailings (a.k.a. Massen-Postsendungen) schreiben und verschicken, Fundraising-Software zur Datensicherung und Verwaltung von Spendern sowie Fundraising-Callcenter und Dialog-Agenturen. Das ist professionell, aber auch skurril.

P1090151Dem Berufszweig des Spendensammelns und dem sogenannten Dritten Sektor widmet sich die Dresdner Fachzeitschrift Fundraiser-Magazin. Das Branchenmagazin für Sozialmarketing, Spenden & Stiftungen. Dort geht’s um Aktuelles aus dem Nonprofit-Sektor in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Hintergründe übers Fundraising, Best-practice-Beispiele. Auf 90 Seiten (inkl. 20 Seiten Werbung) wird sechs Mal im Jahr u. a. über Studienergebnisse von Spendenverhalten berichtet, über Kampagnen, Projekte und Stiftungen, es gibt Interviews mit wichtigen Menschen aus der Szene, Neues im Rechtsbereich und in der digitalen Welt sowie Berichte über Fundraising-Tagungen. Aber nicht nur Erfolgsgeschichten, auch Misslungenes hat Platz in der Rubrik „Schöner Scheitern“, in der Fachleute über ihre Klogriffe bei Fundraising-Aktionen & Co. schreiben. Bei „Köpfe & Karrieren“ werden  wichtige neue Amtsinhaber vorgestellt, meist Schlipsträger und perfekt blondierte Geschäftsführerinnen, Vorstandsvorsitzende von großen Stiftungen und ehrenamtliche Präsidenten und –innen.

P1090154

„Näher am Menschen.“ Bei dieser überaus kreativen Werbung für Fundraising-Software sieht man grau auf weiß, wie sehr der Mensch im Vordergrund steht.

Außerdem werden in jedem Heft Rezensionen von Sach- und Fachbüchern, ein Dienstleisterverzeichnis und ein Veranstaltungs-Kalender abgedruckt. Darüber bin ich schon auf die eine oder andere lehrreiche Fortbildung gestoßen und habe mir einen Platz beim Sächsischen Fundraisingtag in Dresden gesichert, der Ende August vom Fundraiser-Magazin veranstaltet wird. (Da referieren nämlich auch Chefs von Leipziger Vereinen, die meine Bewerbungen abgeschmettert haben. Vielleicht ergibt sich eine Einschleim-Situation… ach nee, Networking heißt das.) Neben der Auffrischung von Fachbegriffen wie „Effektiver Altruismus“ und „Donor Journey“ bringt diese Lektüre auch etwas Spaß auf der letzten Seite, wo Mitarbeiter Fabian F. Fröhlich sich mit einer sarkastischen Kolumne verewigt. Und mir fiel auf, dass auch das Fundraiser-Magazin Face2Face-Fundraising als „moralisch umstritten“ bezeichnet (Ausgabe 2/2018, Seite 68 bzw. hier). Kritik ist bei der Redaktion also gefällig.

Insgesamt ist das Fundraiser-Magazin definitiv eine Business-Zeitschrift, es geht ums Geldmachen für „das Gute“. Das zeigt sich auch in der Preiserhöhung dieser Fachzeitschrift. Bisher kostete ein Jahresabo 25 Euro, nun gibt es ein Preisaufschlag von 60 Prozent.  Die Macher versprechen, dass das Magazin dieses Geld wert sei. Da bin ich ja gespannt auf die verbesserte nächste Ausgabe, vielleicht kommt die im Hochglanz-Outfit oder gar mit Demoversion der neuesten Fundraising-Software.

Standort und Träger: publiziert von der Fundraiser-Magazin GbR in Dresden

Zielgruppen: Fundraiser sowie sämtliche Akteure aus dem Nonprofit-Sektor

Mitarbeiter: um die 8 festen Mitarbeiter und zahlreiche freie Autoren

Finanzierung: Wirtschaftsbetrieb

Homepage: https://fundraiser-magazin.de/

Ähnliche Institutionen: Stiftung&Sponsoring. Das Magazin für Nonprofit-Management und –Marketing; Die Stiftung. Magazin für Stiftungswesen und Philantropie; VM. Fachzeitschrift für Verbands- und Nonprofit-Management; The Non Profit Times. The Leading Business Publication For Nonprofit Management

 

Nachtrag: Im Glitzer-Outfit kam die nächste Ausgabe nicht, aber dafür mit exklusiven Abonnenten-Download-Zugangsdaten für das Heft „Fundraising im Internet“, was sonst 8 Euro kostet. Und auch inhaltlich ist die Ausgabe 5/2018 überaus empfehlenswert, weil sehr kritisch, sehr praxisnah, sehr menschlich. Merci beaucoup!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s